Termin

Dauerhafte Überlast und indirekte Steuerung

Arbeitsbelastung und Arbeitsentgelt. Was ist die „normale Arbeitsleistung“? Welche Tätigkeiten am Rande meiner Kernaufgabe muss ich miterledigen? Einige erledige ich gerne mit. Einige erledige ich schneller selbst, als wenn ich sie abgebe. Organisationsaufgaben werden seit einigen Jahren vermehrt den Beschäftigten mit aufgegeben, die fachlich für eine Aufgabe zuständig sind. Dies sehen Kolleginnen und Kollegen oft als Vertrauensbeweis und als Möglichkeit Dinge effizient ohne unnötige Bürokratie zu erledigen. Es führt aber auch oft dazu, dass sie sich allein gelassen fühlen mit großen Aufgaben ohne klare Prozesse. Die Unternehmen suggerieren, dass dieses Konzept der indirekten Steuerung Empowerment und Freiheit bedeutet. Die Unternehmeraufgabe Effizienz und hohen Output zu erzeugen wird so in der Hierarchie immer weiter runter gereicht. Da die oben erwähnte „normale Arbeitsleistung“ so schwer zu bestimmen ist, werden die Kolleginnen und Kollegen möglichst mit Arbeitsaufträgen an ihrem jeweiligen Limit gehalten. Die Freiheit schwingt um in Gefühl permanenter Unzulänglichkeit. Wenn dann auch noch die Kolleginnen und Kollgen, auf die man angewiesen ist, nicht schnell genug sind, gibt es Ärger untereinander.

Wie funktioniert das Konzept „Indirekte Steuerung“?

Welche Handlungsoptionen haben wir als Beschäftigte und als Betriebsräte?

 

Referent:   
Stephan Siemens

Experte für die Veränderungen der Arbeitsorganisation im Angestelltenbereich
www.stephan-siemens.de

 

Die Veranstaltung wird in Präsenz stattfinden. Ein Imbiss und Getränke werden bereitstehen.
Wir werden bei der Bestuhlung auf Abstände achten.

Wir bitten um Eure Anmeldung bei Vasiliki.Papadopouloudon't want spam(at)igmetall.de .

Kollegiale Grüße

Christian Anders-Busch und Sascha Dudzik  

Veranstalter:
IG Metall Hannover
Ort:
Tango Milieu, Zur Bettfedernfabrik 1, Hannover
Datum:
Dienstag, 29. November 2022
Beginn:
17:00 Uhr
Ende:
18:30 Uhr